KINDERSEILGÄRTEN MIT AUFFANGNETZEN

Bin interessiert

Charakteristik


Es handelt sich um keinen Kinderspielplatz, sondern um einen echten Klettergarten für Kinder, wo Seilhindernisse überwunden werden können, ohne Sicherungsmittel (Sicherheitsgurte, Karabiner, Seile) zu verwenden.

Bildgalerie


BESCHREIBUNG


Der Komplex verschiedenartiger Seilhindernisse, die so hintereinander angeordnet sind, dass sie einen Pfad mit einem Einstieg und einem Ausstieg bilden. Die Hindernisse werden meist durch das Tierleben im ZOO motiviert. An den Stämmen (Masten) sind Holzpodeste – Häuschen befestigt, die als Ruheplätze und gegebenenfalls „Überholplätze“ der Teilnehmer dienen. Die Seilhindernisse können in veränderlicher Höhe installiert werden, in Abhängigkeit vom Geländeprofil darunter von ca. 1 m bis ca. 8 m über dem Boden. Die Absicherung gegen den Fall aus der Höhe wird durch Auffangnetze garantiert, die unter jedem Seilhindernis, wo es zu einer solchen Situation kommen kann, angebracht sind. Einzelne Podeste haben Schutzgeländer. Auf den Podesten befinden sich Sicherheitstüren, durch die das Bedienpersonal einfach zu jedem beliebigen Teil der Strecke gelangen kann und den Teilnehmer im Notfall mit Problemen bei der Hindernisüberwindung helfen kann.

FÜR WEN GEEIGNET

Der Klettergarten ist bewusst für Kinder von 3 bis 11 Jahre gedacht.

ANSPRÜCHE AN DIE BEDIENUNG

Der Klettergarten ist keineswegs anspruchsvoll, was die Bedienung anbelangt. Meist reicht ein Betreuer aus, um für die Sicherheit und Ordnung beim Betrieb zu sorgen. Die Anzahl der Betreuer hängt von der Auslastung des Areals ab.

WO UND WORAUF AUFBAUEN

Diese Klettergärten werden vorteilhaft an Bäumen angebracht, aber man kann sie unproblematisch auch an Masten anbringen. Sie bilden eine ideale Ergänzung eines schon bestehenden Areals mit hohen Seilhindernissen oder eignen sich an Stellen mit großer Kinderbesucherzahl.


Projekte